Der Arbeitskreis „Effiziente Schädigungscharakterisierung“ wurde in der ersten Förderperiode von Frau Dr. Brinnel (B05) und nachfolgend von Herrn Carl Kusche (B02) geleitet. Um eine quantitative und innerhalb des TRR 188 konsistente Charakterisierung der verwendeten Werkstoffe und der auftretenden Schädigung zu erzielen, wurden die in den B-Projekten verwendeten Methoden der optischen Mikroskopie und der Elektronenmikroskopie quantitativ verglichen. So wurde die Auswahl geeigneter Untersuchungsmethoden möglich, die, angepasst auf die jeweils vorliegende Situation, eine deutliche Erhöhung der Effizienz, der statistischen Relevanz und der Genauigkeit der Schädigungsquantifizierung zuließen. Der Arbeitskreis hat ferner die Übergabe der aus den verschiedenen Charakterisierungsverfahren gewonnenen Daten an den Projektbereich C koordiniert und diese Daten somit vollumfänglich für die Modellierung zugänglich gemacht.

Leitung
Teilprojekt B02
Carl F. Kusche M. Sc.
Institut für Metallkunde und Metallphysik (IMM), RWTH Aachen