Unser Kollege Dr. mont. Christoph Kirchlechner vom Max-Planck-Institut für Eisenforschung, Düsseldorf hat am 3. Mai 2017 den Heinz Maier-Leibnitz-Preis von der DFG und dem BMBF verliehen bekommen. Es ist die wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland.

Ausgezeichnet wurde Christoph Kirchlechner für seine herausragenden Untersuchungen der Verformung und des Versagens von Materialien in mesoskopischen Dimensionen. Die dabei von ihm mitentwickelte neuartige Methodik der mikro-Laue-Beugung wird auch im Rahmen des TRR 188 zum Einsatz kommen. Sie ermöglicht die ersten "Live"-Einblicke in die Akkumulation von Versetzungen an Korn- und Phasengrenzen während der Verformung, was wiederum eine direkte Korrelation der mechanischen Eigenschaften mit der zugrunde liegenden Defektstruktur ermöglicht.